Microblading

WAS?

Microblading ist die natürlichste Methode unter den Pigmentierungen, bei der die Augenbrauen mithilfe einer feinen Härchenzeichnung aufgefüllt und formoptimiert werden.

KOSTEN?

Microblading NEU inkl. Nachbehandlung 470,- EUR

Kombi Brows NEU inkl. Nachbehandlung 490,- EUR

Auffrischung bis 12/18/24 Monate 200,-/250,-/300,- EUR*

*Solange der Pfad noch erkennbar ist. Für Fremdarbeiten gilt der Neupreis.

DAUER?

Für die erste Behandlung solltest du ca. 1,5 bis 2 Stunden einplanen. Nachbehandlung und Auffrischungen nehmen ca. 1 Stunde in Anspruch. 

BROW GOALS

Microblading ist eine manuelle Pigmentiertechnik der Augenbrauen, bei der mithilfe ultrafeiner Blades einzelne Härchen in die Epidermis geritzt werden. So wirkt das Ergebnis anders als beim gängigen Permanent-Make-Up unglaublich natürlich. Durch die präzise 3D-Härchenzeichnung, eine vielfältige Auswahl an Farben und die exakte Vermessungstechnik (Brow Mapping) wird jeder Kundin zu ihrer perfekten Braue verholfen. 

Du kannst dich einfach nicht zwischen Microblading und Ombré Brows entscheiden? Kein Problem – Mit unseren Kombi Brows erhältst du die perfekte Symbiose aus beiden Pigmentiertechniken! Hier werden die Augenbrauen auf der Innenseite mit feinen Härchen im Microblading-Stil aufgefüllt, während nach außenhin sanft mithilfe der Ombré Brows Technik schattiert wird.

Mehr Vorher-Nachher-Bilder findest du auf Instagram

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

In einem Beratungsgespräch werden Fragen wie „Wie unterscheidet sich Microblading vom klassichen PMU?“, „Wie lange hält ein Microblading?“ und „Tut das eigentlich weh?“ etc. beantwortet. Da diese Fragen bereits hier im FAQ beantwortet werden, ist ein Gespräch vorab überflüssig. Sollte deine Frage hier jedoch nicht auftauchen, stehe ich gern via WhatsApp zur Verfügung. Die Beratung bezüglich Form und Farbe ist Teil der Dienstleistung und somit kostenpflichtig. Sie findet ausschließlich am Behandlungstag gemeinsam mit der Kundin statt, wie erläutert in der Frage „Wie läuft die Behandlung ab?“.

Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch, in dem deine Fragen beantwortet und die Umsetzbarkeit deiner Erwartungen an die Behandlung abgeklärt wurden, werden deine Augenbrauen zunächst gereinigt und desinfiziert. Anschließend erfolgt das sogenannte Brow Mapping, bei dem deine Brauen zunächst vermessen werden und deine individuelle Passform angezeichnet wird. Wie auch bei der Wahl deiner persönlichen Farbe, welche du vorab auf deiner eigenen Haut begutachten kannst, wirst du in den Prozess des Anzeichnens durchgängig miteinbezogen. Stehen Form und Farbe fest, wird eine sterile Klinge eingespannt und mit dem Blading begonnen. Nachdem wir Härchen für Härchen zu deiner perfekten Braue gelangt sind, wird für einige Minuten eine Farbmaske aufgetragen, die den Mikroschnitten den letzten Schliff verleiht. Nach ca. 2 Stunden ist die komplette Behandlung abgeschlossen.

Deiner Entscheidung für ein Studio sollte eine gründliche Recherche vorausgegangen sein. Nur ein zertifizierter Brow Artist darf die Microblading-Behandlung durchführen. Dieser sollte dich vor Ort zunächst ausführlich beraten und unter hohen hygienischen Standards arbeiten. Ein erfahrender Brow Artist wird dich auch darauf hinweisen, dass du 24 Stunden vor der Pigmentierung keine alkoholischen Getränke konsumieren und keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. auch Aspirin, Ibuprofen etc.) zu dir nehmen solltest, da dies die Behandlung erschwert und gegebenenfalls dein Ergebnis beeinträchtigen kann. Außerdem solltest du deine Augenbrauen in diesem Zeitraum nicht mehr zupfen. 12 Stunden vor der Behandlung sind koffeinhaltige Getränke aufgrund der anregenden Wirkung auf die Blutzirkulation ebenfalls Tabu. 

Für die Pflege deiner Brauen nach der Pigmentierung wird bei GOOD GENES® gesorgt. Neben einer ausführlichen Anleitung zur Nachpflege erhältst du eine kostenlose Vitamin-E-Creme, die du in den nächsten Tagen entsprechend der Hinweise aufträgst. Da es beim Microblading immer zu einer oberflächlichen Verletzung der Epidermis kommt, hat das Sauberhalten der Microschnitte höchste Priorität. Deshalb solltest du während der nächsten 8-10 Tage unbedingt auf Wasserkontakt, Sonnenbäder und Solarienbesuche sowie Waschgels und Make Up (Brauenpuder, Augenbrauenstift etc.) verzichten. Nach Abschluss des Heilungsprozesses empfiehlt sich für künftige Sonnenbäder das Auftragen eines UV-Schutzes auf dem behandelten Hautareal, da Sonnenstrahlung das Pigment schneller verblassen lässt und gegebenenfalls zu Farbveränderungen führen kann.

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Haltbarkeit des Microbladings varriiert je nach Hautbeschaffenheit und -pflege, Stoffwechsel, UV-Konsum und diversen weiteren Faktoren. Da sie also von einer Vielzahl an Einflüssen abhängig ist, kann sie nicht explizit vorhergesagt werden. Grundsätzlich ist bei der Härchenzeichnung mit regelmäßigeren Auffrischungen zu rechnen als beim klassischen Permanent-Make-Up/ Tattoo.

Im Unterschied zum Tattoo oder Permanent-Make-Up wird beim Microblading manuell mit einer Klinge (Blade), also ohne Maschine gearbeitet. Dadurch wird das Pigment anders als bei einer Tätowierung oder einem PMU nicht in die Lederhaut (Dermis), sondern in die obere Hautschicht (Epidermis) eingearbeitet. Nur hier ist das manuelle Bladen feinster Härchen möglich, welche bei maschineller Einarbeitung in die Lederhaut dick und verschwommen wirken würden. Aufgrund dieser Vorgehensweise ist das Microblading-Ergebnis nur semi-permanent und sollte in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.

Da das individuelle Schmerzempfinden von Person zu Person variiert, können über das genaue Schmerzniveau keine Angaben gemacht werden. Viele meiner Kundinnen beschreiben ihr Empfinden während der Behandlung als ein leichtes Brennen, welches zwar unangenehm, aber in freudiger Erwartung des fertigen Ergebnisses durchaus zu ertragen ist. 

Nein. Eine lokale Betäubung des zu behandelnden Hautareals wird nicht durchgeführt, da das Behandlungsergebnis durch die Salben oftmals verfälscht wird und dementsprechend unbefriedigend ausfällt.

Nach der Microblading-Behandlung bist du umgehend wieder gesellschaftsfähig.

Während und kurze Zeit nach der Behandlung kann es zu Rötungen und leichten Schwellungen kommen, die jedoch innerhalb weniger Stunden wieder abklingen. Zudem können während der aktiven Heilungsphase Erscheinungen wie Spannungsgefühle und/ oder Juckreiz auftreten.

Die Behandlung kann NICHT durchgeführt werden bei:

  • bestehender Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Hauterkrankungen im Brauenbereich
  • Hämophilie (Bluterkrankheit)
  • Einnahme von Gerinnungshemmern
  • bestehender Chemotherapie
  • HIV-Infektion
  • Hepatitis
  • Minderjährigkeit

Ein typischer Heilungsverlauf beim Microblading erfolgt in 6 Phasen:

  • Phase 1 (Tag 1): Die Farbe ist frisch und strahlend.
  • Phase 2 (Tag 2-4): Die Farbe wirkt auf einmal viel zu dunkel. Kein Grund zur Sorge – dies ist völlig normal.
  • Phase 3 (Tag 5-7): Die Brauen verschorfen leicht und pellen sich anschließend. Eventuell hast du Juckreiz und/ oder Spannungsgefühle.
  • Phase 4 (Tag 8-12): Der Schorf ist gelöst und von der Farbe wenig übrig – Keine Sorge, das Pigment wird nach Abschluss des Heilungsprozesses wieder sichtbar.
  • Phase 5 (Tag 13-28): Die Farbe kehrt nach und nach zurück. Das Ergebnis entspricht fast deiner Wunschvorstellung. Nur ein wenig ungleichmäßig sind die Brauen noch.
  • Phase 6 (Nachbehandlung): Kleine Ungleichmäßigkeiten sind nun ausgeglichen. Du strahlst beim Anblick deiner perfekten Brauen bei jedem Wetter. #browgoals

Bei der Nachbehandlung werden eventuelle kleine Ungleichmäßigkeiten ausgeglichen, je nach Wunsch die Farbe intensiviert und die Brauen somit perfektioniert. Sie hat innerhalb der ersten 4-8 Wochen nach der Erstpigmentierung stattzufinden.

Bei GOOD GENES® werden ausschließlich Klingen namenhafter und seriöser Hersteller sowie schwermetallfreie und in Deutschland produzierte Qualitätspigmente verwendet. Die Pigmente sind zudem vegan und wurden nicht an Tieren getestet. #animalrights

Um ein altes PMU mit Microblading abzudecken, sollte es bereits möglichst ausgeblichen sein. Je ausgeblichener das PMU, desto besser werden die kleinen pigmentierten Härchen erkennbar sein. Um herauszufinden, ob eine Behandlung in deinem individuellen Fall empfehlenswert ist, kannst du mir gern vorab ein Foto deiner ungeschminkten Augenbrauen bei guten Lichtverhältnissen via WhatsApp zuschicken.

Auch bei einer sehr zarten bis kaum existenten Naturbraue stellt die Microbladingmethode eine gute Lösung dar, um nicht mehr jeden Morgen in die Schminkkiste greifen zu müssen. Durch die feinste Härchenzeichnung wirkt das Ergebnis im Vergleich zum Permanent-Make-Up wesentlich natürlicher. Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass es sich immer noch um eine zweidimensionale Zeichnung von Härchen, keine tatsächlichen Härchen handelt.

Im Normalfall kann Microblading auch bei Diabetikern durchgeführt werden. In diesem Fall bitte ich dich um das Mitbringen eines ärztlichen Attests, aus dem hervorgeht, dass die Behandlung nach Ermessen deines Arztes bedenkenlos durchgeführt werden kann.

Da unsere Räumlichkeiten nur begrenzt Platz bieten, ist eine Begleitung leider nicht möglich.